Betriebliche Gesundheitsförderung

Herausforderungen gesund bewältigen

Die Konsequenzen der technologischen, strukturellen und gesellschaftlichen Entwicklungen der Arbeitswelt stellen hohe Anforderungen an Unternehmen und ihre Mitarbeitenden. Massnahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung unterstützen Unternehmen und ihre Belegschaften dabei, diese Herausforderung auf eine gesunde Weise zu bewältigen. Wir haben dazu verschiedenste Angebote für Sie bereit gestellt:

Investitionen zahlen sich aus

Eine gesundheitsverträgliche Unternehmensführung, fördert die Leistungsfähigkeit und die Leistungsbereitschaft der Beschäftigten, bewirkt eine Reduktion der Absenzen und wirkt einem frühzeitigen Ausscheiden aus dem Arbeitsmarkt entgegen. Der ROI (Return on Investment) für Massnahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung wird in internationalen Studien mit dem Verhältnis 1:3 beziffert. Der Rückgang der Fehlzeiten bewegt sich zwischen 12 % und 36 %.

Ihr regionales Netzwerk

Beim regionalen Netzwerk für betriebliche Gesundheitsförderung «Forum BGM Ostschweiz» finden Sie Hinweise auf Weiterbildungen, Fachliteratur und «Best Practice» Beispiele aus Ostschweizer Betrieben. Mitglieder des Netzwerkes erhalten kostenlos Zugang zu Umsetzungsinstrumenten, Checklisten, usw.

Forum BGM Ostschweiz

Forum BGM Ostschweiz

Der Verein Forum BGM Ostschweiz (Netzwerk für Betriebliches Gesundheitsmanagement Ostschweiz) unterstützt Betriebe und Organisationen bei der Umsetzung von betrieblicher Gesundheitsförderung.

Die Kampagne für Betriebe

In einem herausfordernden Arbeitsumfeld psychisch gesund zu bleiben ist nicht selbstverständlich. Eine neue Kampagne hilft Ostschweizer Unternehmen und Organisationen dabei, die psychische Gesundheit ihrer Mitarbeitenden zu erhalten und zu fördern.

Kampagne für Betriebe

Kampagne für Betriebe

Die neue Kampagne «ALLES IM GRÜNEN BEREICH - 10 Impulse für psychische Gesundheit beim Arbeiten» unterstützt Betriebe und Mitarbeitende dabei, die psychische Gesundheit zu erhalten und zu fördern.

Job-Stress-Index 2020: Vor allem Jüngere leiden

Job-Stress-Index 2020: Vor allem Jüngere leiden

Das geforderte Tempo und die Intensität der Arbeit steigen stetig an. Gerade bei den Jungen zwischen 16 und 24 Jahren reichen die Ressourcen immer weniger aus, um mit wachsendem Druck umzugehen. Total leiden drei von zehn Erwerbstätigen unter Stress und davon fühlen sich mehr als die Hälfte emotional erschöpft. Die daraus resultierenden Produktivitätsverluste kommen die Unternehmen teuer zu stehen.

Job-Stress-Index 2020

«BGF talk»: Emotionen am Arbeitsplatz steuern

«BGF talk»: Emotionen am Arbeitsplatz steuern

Alle sind wir in der einen oder anderen Weise von den Auswirkungen des Corona-Virus betroffen. Dies kann Ängste und Sorgen auslösen, auch am Arbeitsplatz. Die vierte Ausgabe des «BGFtalk» widmet sich deshalb dem Thema «Emotionen am Arbeitsplatz steuern». Marco Fritsche fragt bei Haennes Kunz nach: Warum sind Veränderungen oft mit negativen Emotionen verbunden? Weshalb ist der Umgang mit Emotionen, besonders mit negativen, so schwer? Und wie können wir Emotionen konstruktiv nutzen? Videos und Unterlagen

Job-Stress-Analysis: Spezialmodul Langzeitpflege und Spitex

Job-Stress-Analysis: Spezialmodul Langzeitpflege und Spitex

Friendly Work Space Job-Stress-Analysis ist ein praxiserprobtes Instrument, um einen detaillierten Überblick über Belastungen und Ressourcen in Ihrem Unternehmen zu gewinnen. So können Stressfaktoren gezielt reduziert und Ressourcen von Mitarbeitenden gestärkt werden. Neu ist ein Spezialmodul für stationäre Langzeitpflege und ambulante Pflege durch Spitex-Organisationen verfügbar. Das neue Spezialmodul Langzeitpflege und Spitex steht bis Ende Juni 2021 kostenlos zur Verfügung.

Weitere Informationen