News / Aktuelles

Cyclomania 2022 – Velo-Challenge für Gemeinden

Cyclomania 2022 – Velo-Challenge für Gemeinden

Gemeinden, Städte und Regionen können im September 2022 erneut mit wenig Aufwand eine Velo-Challenge für die Bevölkerung durchführen und werden dabei von Pro Velo Schweiz unterstützt. Ziel ist es, die Bevölkerung auf spielerische Art zu motivieren, im Alltag vermehrt auf das Velo zu setzen. Die Teilnehmenden sammeln durch möglichst häufiges Velofahren und zu Fuss gehen Punkte und können Preise gewinnen. Interessierte Gemeinden können sich bis März 2022 anmelden:

www.cyclomania.ch

Impulse für die psychische Gesundheit in Zeiten von Corona

Impulse für die psychische Gesundheit in Zeiten von Corona

Die Corona-Pandemie ist weiterhin eine Herausforderung für uns alle. Vielen drückt die Krise und ihre Auswirkungen aufs Gemüt. Die aktuelle Entwicklung verunsichert, sie kann Sorgen und Ängste zur Folge haben oder Einsamkeit auslösen. Die Broschüre «Ich heb mir Sorg!» des Ostschweizer Forums für Psychische Gesundheit gibt anhand der bewährten Impulse für psychische Gesundheit konkrete Anregungen zur Förderung des Wohlbefindens in Zeiten von Corona. Finden Sie heraus, was Ihnen im Moment gut tut!

Weitere Informationen

Erfolgreicher Start von «Active City Wil»

Erfolgreicher Start von «Active City Wil»

Das Pilot-Projekt «Active City» - Sport und Spass für alle. Draussen, gemeinsam und kostenlos - stiess in Wil auf grosses Interesse (Tagblatt vom 24.8.2021) und soll im Sommer 2022 fortgeführt werden. In enger Zusammenarbeit mit Sportvereinen und weiteren lokalen Anbietern wird der Bevölkerung ein attraktives und professionell begleitetes Sport- und Bewegungsangebot zur Verfügung gestellt. Das Amt für Gesundheitsvorsorge unterstützt «Active City Wil» mit einem einmaligen Förderbeitrag aus den kantonalen Aktionsprogrammen «In Balance älter werden» und «Kinder im Gleichgewicht».

Weitere Informationen zu «Active City»

Online-Verzeichnis für Gemeindewebseiten

Online-Verzeichnis für Gemeindewebseiten

St.Galler Gemeinden haben ab September 2021 die Möglichkeit, das Online-Verzeichnis für Beratungs- und Unterstützungsangebote des Kantons St.Gallen auf ihren eigenen Gemeindewebsites einzubinden. Im neuen Tool wurden verschiedene bestehende Verzeichnisse zusammengeführt und einfach durchsuchbar gemacht, z.B. nach Wohnort. Betroffene, Angehörige und Fachpersonen finden damit schnell und einfach passende Angebote.

Neue Studie zu Kinderrechten: Weniger Druck, mehr Freiraum!

Neue Studie zu Kinderrechten: Weniger Druck, mehr Freiraum!

Wie werden die Kinderrechte in der Schweiz aus Sicht von Kindern und Jugendlichen umgesetzt? Erstmals wurden dazu 1700 Kinder und Jugendliche zwischen 9 und 17 Jahren von UNICEF und dem Institut für Soziale Arbeit und Räume der Ostschweizer Fachhochschule befragt. Die Ergebnisse zeigen: Kinder und Jugendliche wünschen sich insbesondere mehr Spiel- und Freiräume, mehr Mitsprachemöglichkeiten, weniger Stress und weniger Leistungsdruck.

Kinderrechte-Studie Schweiz und Liechtenstein 2021

Neue Plattform: Wie altersfreundlich ist meine Gemeinde?

Neue Plattform: Wie altersfreundlich ist meine Gemeinde?

Mit der neuen Online-Plattform von «GERONTOLOGIE CH» können politische Akteure und Fachpersonen die Altersfreundlichkeit ihrer Gemeinde selbst bewerten oder von Seniorinnen und Senioren bewerten lassen. Dazu steht auf der Plattform ein Fragebogen inkl. Auswertungstool kostenlos zur Verfügung. Die Auswertung dient der Gemeinde als Standortbestimmung und Grundlage für die Planung und Umsetzung von Massnahmen.

Ungenügender Jugendschutz beim Alkoholkauf im Internet

Ungenügender Jugendschutz beim Alkoholkauf im Internet

Gemäss den Resultaten einer aktuellen Schülerbefragung aus dem Raum Bern ist der Alkohol- und Tabakkonsum bei Jugendlichen im Jahr 2020 gestiegen. Die Einschränkungen für Restaurants, Bars und Clubs im Zuge von Corona haben zudem den Verkauf von Alkohol und Tabak übers Internet und über Lieferdienste ansteigen lassen. Diese Entwicklung stellt den Jugendschutz vor neue Herausforderungen. Erfahrungen aus dem Ausland zeigen, dass durchaus Möglichkeiten für die Altersprüfung beim Verkauf übers Internet zur Verfügung stünden. Auch die Durchführung von Testkäufen im Onlinehandel und bei Lieferdiensten wird zurzeit geprüft.

Neue App gibt Sicherheit beim Alkoholverkauf

Neue App gibt Sicherheit beim Alkoholverkauf

Eine neue App erspart dem Verkaufs- und Servicepersonal die Rechnerei bei der Abgabe von alkoholischen Getränken an Jugendliche und junge Erwachsene. Ein Ampelsystem zeigt an, ob ein junger Kunde Alkohol oder Tabak kaufen darf. Dazu wird mit dem Smartphone lediglich ein Ausweis gescannt; das Resultat erscheint innert Sekunden. Entwickelt wurde die App vom Blauen Kreuz, in Zusammenarbeit mit der Eidgenössischen Zollverwaltung. Die App ist kostenlos und funktioniert auch offline. Da beim Scannen der Ausweise keine Fotos aufgenommen und keine Daten gespeichert werden, ist der Datenschutz gewährleistet.

Weitere Informationen

Emotionales Alphabet und «Atlas der Emotionen» 

Emotionales Alphabet und «Atlas der Emotionen» 

«Wie geht‘s dir?» lanciert eine neue Kampagne: Von A wie «ausgebrannt» bis Z wie «zufrieden» will sie die Bevölkerung dazu motivieren, das eigene emotionale Alphabet zu erweitern. Der «Atlas der Emotionen», die neue Gefühlslandkarte der Schweiz, zeigt zudem: Insbesondere über negative Gefühle wird wenig gesprochen. Teil der Kampagne ist daher eine neue App, die dabei hilft, eigene Gefühle in Worte zu fassen und besser damit umzugehen. Die Kampagne ist speziell auf die Bedürfnisse von jüngeren Menschen ausgerichtet.

Kampagne «Wie geht‘s dir?»
Atlas der Emotionen
Material bestellen

Gesundheitliche Auswirkungen von Hitze in der Schweiz

Gesundheitliche Auswirkungen von Hitze in der Schweiz

Hohe Temperaturen haben in der Schweiz in den bisher vier wärmsten Sommer zusätzliche Todesfälle verursacht. Insgesamt war die hitzebedingte Sterblichkeit 2018 und 2019 im Vergleich zu 2003 und 2015 jedoch deutlich tiefer. Die Massnahmen, welche der Bund und die Kantone in den letzten Jahren getroffen haben, um die Bevölkerung vor der zunehmenden Hitzebelastung zu schützen, scheinen zu wirken.

Der Bericht des Schweizerischen Tropen- und Public Health-Instituts fasst die Erkenntnisse der letzten Jahre zusammen und widmet sich auch der Bedeutung von Präventionsmassnahmen:

«Gesundheitliche Auswirkungen von Hitze in der Schweiz»