News / Aktuelles

Jugendschutz-Materialien im neuen Design

Jugendschutz-Materialien im neuen Design

Der Kanton St.Gallen hat in Zusammenarbeit mit den Kantonen Appenzell Innerrhoden, Appenzell Ausserrhoden, Graubünden und Thurgau die gemeinsamen Jugendschutzmaterialien «Checkpoint» überarbeitet. Zum etablierten Angebot zählen Plakate und Kleber, ein digitaler Altersrechner, ein Flyer für das Verkaufspersonal, eine Checkliste für Festveranstalter sowie verschiedenfarbige Alterskontrollbänder. Die Materialien können kostenlos bezogen werden:

www.checkpoint.sg.ch
Alle Checkpoint-Angebote in der Übersicht

Themenheft «Suchtmittelkonsum und Schule»

Themenheft «Suchtmittelkonsum und Schule»

«Suchtmittelkonsum und Schule», das neue Heft aus der Themenreihe «sicher!gsund!», liefert Grundlagenwissen und thematisiert Einfluss-, Risiko- und Schutzfaktoren rund um den Suchtmittelkonsum. Weiter beschreibt es Präventions- und Interventionsmöglichkeiten im Bereich der Schule. Das Themenheft ist online verfügbar und ersetzt die bisherigen Themenhefte «Alkoholkonsum im Jugendalter» und «Cannabis und Partydrogen». Schulen sowie Fach- und Beratungsstellen des Kantons St.Gallen wird das Heft direkt zugestellt.

sichergsund.ch

Fachtagung Frühe Förderung - Unterlagen online

Fachtagung Frühe Förderung - Unterlagen online

Über 200 Fachpersonen aus Praxis und Forschung, Behördenmitglieder sowie weitere Interessierte nahmen am 23. Februar 2019 an der kantonalen Fachtagung Frühe Förderung im Würth Haus Rorschach teil. Die Tagung zeigte auf, wie wichtig eine sichere Bindung von Kindern zu engen Bezugspersonen ist und dass diese aktiv gestaltet werden kann.
Medienmitteilung zur Veranstaltung

Die Tagungsunterlagen sind nun online verfügbar:
Die Bedeutung der Bindung in der frühen Kindheit

Schweizer Suchtpanorama 2019

Schweizer Suchtpanorama 2019

Die Stiftung Sucht Schweiz veröffentlicht jährlich das Suchtpanorama. Die aktuelle Ausgabe legt den Fokus auf den illegalen Drogenmarkt. Eine tiefe Regulierung und die hohe Kaufkraft in der Schweiz seien ideale Voraussetzungen für den Drogenhandel. Für Fachleute ist klar: Im Falle von Suchtmittelprodukten entstehen in wenig regulierten Märkten Probleme, die von allen bezahlt werden, die jedoch vermieden werden könnten. Das Suchtpanorama 2019 gibt einen Überblick über die heutige Situation, die zentralen Entwicklungen und skizziert aktuelle gesellschaftliche Fragen zum Umgang mit Suchtmitteln.

Mediendossier «Suchtpanorama 2019»

Aktuelle Workshops Arbeit & Gesundheit

Aktuelle Workshops Arbeit & Gesundheit

Um die Herausforderungen der modernen Arbeitswelt ohne negative Auswirkungen bewältigen zu können, müssen wir achtsam mit unserer Gesundheit umgehen. Die halbtägigen Workshops von ZEPRA unterstützen Sie dabei, ihre persönlichen Ressourcen zu stärken, z.B. im neuen Workshop «Resilienz – Widerstandskraft ausbauen». In Workshops für Führungspersonen werden Impulse zur aktiven Gesundheitsförderung von Mitarbeitenden vermittelt, z.B. im Workshop «Wertschätzen ist mehr als loben» oder im neuen Angebot «Keine Veränderung ohne Widerstand».

JAMES Studie 2018: Anstieg beim Phänomen «Cybergrooming»

JAMES Studie 2018: Anstieg beim Phänomen «Cybergrooming»

Die neue «JAMES»-Studie der ZHAW zur Mediennutzung von Jugendlichen in der Schweiz zeigt eine markante Zunahme von Cybergrooming: 2018 gab jeder dritte Jugendliche (30%) an, dass er/sie schon einmal online von einer fremden Person mit unerwünschten sexuellen Absichten kontaktiert wurde (2014: 19%).

«JAMES»-Studie 2018

Informationen und Unterstützung zum Thema Cybergrooming:

Passende Unterstützungsangebote finden

Passende Unterstützungsangebote finden

Das Ostschweizer Forum für Psychische Gesundheit und das Amt für Gesundheitsvorsorge des Kantons St.Gallen haben ein Online-Tool zur Suche von Angeboten und Zuständigkeiten je nach Wohnort entwickelt. Eine erste Version mit Angeboten für SG, AR, AI und FL ist nun auf der Website des Ostschweizer Forums online. Die Software befindet sich zurzeit in der Testphase und wird laufend optimiert; auch die erfassten Angebote werden stetig ergänzt.

www.ofpg.ch/notfall-hilfe-finden

Jede vierte erwerbstätige Person hat Stress

Jede vierte erwerbstätige Person hat Stress

Ein schlechtes Verhältnis von Belastungen und Ressourcen am Arbeitsplatz kann die Gesundheit gefährden. Dieser Gefahr sind gemäss dem repräsentativen Job-Stress-Index 2018 27.1% der Erwerbstätigen in der Schweiz ausgesetzt. Damit hat sich der Anteil gestresster Personen gegenüber 2016 und 2015 erhöht. Der Job-Stress-Index wird seid 2014 jährlich von Gesundheitsförderung Schweiz erhoben, in Zusammenarbeit mit der Universität Bern und der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften.

Weitere Informationen

Sturzprävention in der Gesundheitsversorgung

Sturzprävention in der Gesundheitsversorgung

Mit zunehmendem Alter steigt das Sturzrisiko. Täglich verletzen sich rund 240 ältere Menschen bei Stürzen so stark, dass sie zum Arzt oder ins Spital müssen. Das Projekt «Sturzprävention in der Gesundheitsversorgung» unter dem Vorsitz des Kantons St.Gallen möchte die Lebensqualität und Autonomie von älteren Menschen erhöhen und die sturzbedingte Morbidität und Mortalität senken. Dazu soll eine wirksame und effiziente Sturzprävention in der Regelversorgung verankert und die interprofessionelle Zusammenarbeit entlang der gesamten Versorgungskette optimiert werden. Das Projekt wird von Gesundheitsförderung Schweiz im Rahmen des Massnahmenpakets zur Prävention in der Gesundheitsversorgung (PGV) gefördert.

Wichtiger als Lohn und Karriere: Die Wertschätzung

Wichtiger als Lohn und Karriere: Die Wertschätzung

Wertschätzung ist vielen Mitarbeitenden wichtiger als ein guter Lohn oder Aufstiegsmöglichkeiten. Wie es gelingt, im Arbeitsalltag wertschätzend zu sein, darüber haben an der Fachtagung «Der geschätzte Wert von Wertschätzung» 180 Ostschweizer Führungskräfte im Kantonsratssaal St.Gallen diskutiert. Die Fachtagung organisiert hat das Forum BGM Ostschweiz.

Den Rückblick auf die Tagung sowie alle Unterlagen dazu finden Sie hier:
www.bgm-ostschweiz.ch