News / Aktuelles

Die psychische Gesundheit von Lernenden erhalten und fördern

Die psychische Gesundheit von Lernenden erhalten und fördern

Alle Studien zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Jugendliche kommen zu ähnlichen Ergebnissen: Die Arbeit im Homeoffice, die nur eingeschränkt möglichen Treffen mit Freunden, der fehlende Vereinssport und monatelang keine einzige ausgelassene Party haben den Jugendlichen viel abverlangt. Zunehmend hat die Corona-Krise deswegen gravierende Auswirkungen auf die psychische Gesundheit der jungen Menschen.

Die Natur spielerisch erleben

Die Natur spielerisch erleben

Kinder brauchen täglich frische Luft, Tageslicht und die Möglichkeit sich auszutoben. Der Wald, ein Park oder der Garten ermöglichen faszinierende Erlebnisse beim Spielen draussen in der Natur. Im Rahmen des kantonalen Programms «Kinder im Gleichgewicht» wurden zwölf unkomplizierte Spielideen für Kinder ab zwei Jahren zusammengestellt. Die Spiele unterstützen gemeinsame Erkundungstouren - insbesondere im Wald. Entdecken Sie, wie wenig es für eine inspirierende und kreative Beschäftigung der Kinder im Freien braucht.

Spielideen für Wald, Park und Garten

Mit SPILO neue Spielplätze entdecken

Mit SPILO neue Spielplätze entdecken

Spielplätze bieten vielfältige Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten für Kinder. Gleichzeitig sind sie attraktive Treffpunkte und Ausflugsziele für Familien. Mit dem neuen, digitalen Spielplatz-Finder für den Kanton St.Gallen - SPILO - können Eltern und andere Bezugspersonen von Kindern schnell und einfach Spielplätze in der Nähe finden. Über 100 Spielplätze sind bereits online, und jede Woche werden es mehr. SPILO zeigt auch die Ausstattung (z.B. Sandspielbereich, WC, Picknick-Platz, Grillstelle usw.) und ist insbesondere für die Nutzung unterwegs mit dem Smartphone gedacht. Entwickelt wurde SPILO vom Amt für Gesundheitsvorsorge, im Rahmen des kantonalen Programms «Kinder im Gleichgewicht».

www.spilo.sg

«Bliib fit – mach mit!» nun auch auf DVD

«Bliib fit – mach mit!» nun auch auf DVD

Die Bewegung zuhause vor dem Bildschirm mit «Bliib fit – mach mit!» wurde im vergangenen Jahr für viele Seniorinnen und Senioren zu einem wichtigen Fixpunkt in ihrem Alltag. Damit nach Belieben mitgeturnt werden kann, hat das Amt für Gesundheitsvorsorge in Zusammenarbeit mit TVO eine DVD mit einer Auswahl von besonders beliebten Episoden produziert. Die DVD enthält zudem exklusives Bonusmaterial: Unter anderem war Ursula Meier Köhler bei zwei Zuschauerinnen auf «Überraschungsbesuch». Die DVD kann für 20.- CHF bestellt werden.

DVD «Bliib fit – mach mit!» online bestellen
Telefonische Bestellung: Amt für Gesundheitsvorsorge / Tel. 058 229 49 34

«Experiment Nichtrauchen»: Drei Viertel bleiben rauchfrei

«Experiment Nichtrauchen»: Drei Viertel bleiben rauchfrei

Sieben St.Galler Schulklassen dürfen sich über einen Reisegutschein freuen. Sie haben das «Experiment Nichtrauchen» erfolgreich absolviert und sechs Monate auf Tabakprodukte verzichtet. An der 21. Durchführung des nationalen Schulklassen-Wettbewerbs haben aus dem Kanton St.Gallen 131 Klassen mit rund 2'300 Schülerinnen und Schülern teilgenommen. Die 21. Ausgabe des Präventionsprojekts stand im Zeichen des Litterings. Das Wegwerfen von Zigarettenstummeln in der Natur ist ein oft übersehenes und unterschätztes Umweltproblem.

Medienmitteilung Kanton St.Gallen vom 11.5.2021
www.experiment-nichtrauchen.ch

Online–Workshop: «Jugendschutz – leicht gemacht!»

Online–Workshop: «Jugendschutz – leicht gemacht!»

Die Einhaltung der Jugendschutzbestimmungen beim Verkauf von Alkohol und Tabakwaren stellt das Verkaufs- und Servicepersonal immer wieder vor besondere Herausforderungen. Mit dem neuen Online-Workshop «Jugendschutz – leicht gemacht!» möchte das Amt für Gesundheitsvorsorge das Verkaufspersonal bei dieser wichtigen Aufgabe unterstützen. Der Workshop findet in regelmässigen Abständen statt; es stehen mehrere Termine zur Auswahl. Bei Bedarf können auf Anfrage weitere Schulungen angeboten werden.

Massiv mehr Verstösse gegen den Jugendschutz

Massiv mehr Verstösse gegen den Jugendschutz

Im Jahr 2020 haben die Verstösse gegen den Jugendschutz im Vergleich zum Vorjahr markant zugenommen. In 469 Betrieben im Kanton St.Gallen fanden Testkäufe statt. Beim Alkoholverkauf stieg die Verstossquote um das Dreifache (von 12 Prozent 2019 auf 40 Prozent 2020) und beim Tabakverkauf sogar um über das Vierfache (von 6 Prozent 2019 auf 27 Prozent 2020). Eine Zunahme ist in der ganzen Schweiz festzustellen (Verstossquote im Schweizer Durchschnitt: 37 Prozent). Vermutet wird ein Zusammenhang mit der Pandemie.

Medienmitteilung des Kantons St.Gallen
Factsheet: Testkäufe Jugendschutz 2017 - 2020

Neue Plattform: Wie altersfreundlich ist meine Gemeinde?

Neue Plattform: Wie altersfreundlich ist meine Gemeinde?

Mit der neuen Online-Plattform von «GERONTOLOGIE CH» können politische Akteure und Fachpersonen die Altersfreundlichkeit ihrer Gemeinde selbst bewerten oder von Seniorinnen und Senioren bewerten lassen. Dazu steht auf der Plattform ein Fragebogen inkl. Auswertungstool kostenlos zur Verfügung. Die Auswertung dient der Gemeinde als Standortbestimmung und Grundlage für die Planung und Umsetzung von Massnahmen.

Einfluss der Pandemie auf das Suchtverhalten

Einfluss der Pandemie auf das Suchtverhalten

Wie wirkt sich die Corona-Pandemie auf das Suchtverhalten in der Schweiz aus? Steigt das Suchtpotential durch die Auswirkungen der Krise an? Gibt es Gruppen, die aktuell besonders gefährdet sind? Oder hat die Krise auch positive Auswirkungen auf das Suchtverhalten? Die bisherigen Erkenntnisse sind gemischt - je nach Suchtmittel und persönlichen Umständen. Wichtig ist, dass Betroffene möglichst frühzeitig Unterstützung erhalten.

Corona-Report von Pro Juventute

Corona-Report von Pro Juventute

Was macht die Covid-Pandemie mit den Kindern und Jugendlichen in der Schweiz? Wie geht es ihnen? Wie verändern die Massnahmen ihr Leben? Der «Corona-Report» von Pro Juventute fasst dazu erste Erkenntnisse aus wissenschaftlichen Studien, Befragungen und Daten aus Beratungsangeboten zusammen. Die mittel- und langfristigen Folgen lassen sich zwar noch nicht genau einschätzen. Bereits jetzt ist jedoch klar, dass Kinder und Jugendliche durch die Coronakrise stark belastet sind und bestehende Probleme und Ungleichheiten verstärkt werden.

Corona-Report: Die Pandemie trifft Kinder und Jugendliche hart