News / Aktuelles

Psychische Gesundheit bei Jugendlichen im betrieblichen Umfeld

Psychische Gesundheit bei Jugendlichen im betrieblichen Umfeld

Jugendliche stellen eine Risikogruppe für psychische Erkrankungen dar. 10 bis 20 Prozent aller Jugendlichen in der Schweiz leiden unter einer psychischen Erkrankung. Zudem geben die 15- bis 24-jährigen Erwerbstätigen im Vergleich zu den anderen Altersgruppen an, überdurchschnittlich häufig gestresst zu sein. (Quelle: SECO)

Vereinbarkeit von Arbeit mit anderen Lebensbereichen

Vereinbarkeit von Arbeit mit anderen Lebensbereichen

Mitarbeitende, die ihre Arbeit gut mit privaten und sozialen Verpflichtungen vereinbaren können, sind motivierter, leistungsfähiger, loyaler und gesünder. Die Fachstelle Betriebliche Gesundheitsförderung hat deshalb ein neues Beratungsangebot für KMU entwickelt: Über eine Online-Befragung wird die Zufriedenheit zur Vereinbarkeit von Arbeit mit anderen Lebensbereichen aus Sicht von Geschäftsleitung und Mitarbeitenden erhoben. Auf dieser Basis erarbeitet eine Delegation aus Mitarbeitenden in moderierten Workshops Verbesserungsvorschläge zuhanden der Geschäftsleitung.

Medienmitteilung Familienplattform Ostschweiz

Weitere Informationen

«Nichtrauchen ist clever» – Workshop für Schüler/innen

«Nichtrauchen ist clever» – Workshop für Schüler/innen

Neu auch am Kantonsspital St.Gallen: In einem interaktiven Workshop können sich Jugendliche gemeinsam mit einer Ärztin oder einem Arzt mit den Gefahren des Tabakrauchens auseinandersetzen. Das Angebot der Schweizerischen Herzstiftung richtet sich an Schülerinnen und Schüler im Alter von 12 – 14 Jahren. Der direkte Kontakt zu einer Patientin oder einem Patienten, die/der an einer Folgeerkrankung des Rauchens leidet, macht das Thema fassbar und hinterlässt einen nachhaltigen Eindruck. Das Angebot für Schulklassen ist kostenlos.

Neue Leitung der Fachstelle Suchtprävention bei ZEPRA

Neue Leitung der Fachstelle Suchtprävention bei ZEPRA

Am 1. März 2019 habe ich die Leitung der neu definierten Fachstelle Suchtprävention übernommen. Ich bin Ethnologe (lic. phil. UZH) und arbeitete zuletzt bei der Stiftung IdéeSport als nationaler Leiter des Coach-Programms und der Ausbildung. In diesem Kontext konnte ich bereits Erfahrungen im Bereich der angewandten Gesundheitsförderung, in unterschiedlichen Bereichen der Prävention sowie im Projektmanagement sammeln. Ich freue mich auf die neue Herausforderung, die Weiterentwicklung des Fachbereichs und auf eine gute Zusammenarbeit!

Manuel Fischer
Fachstelle Suchtprävention

Förderung der psychischen Gesundheit in der frühen Kindheit

Förderung der psychischen Gesundheit in der frühen Kindheit

Die Stiftung Gesundheitsförderung Schweiz hat Empfehlungen zur Förderung der psychischen Gesundheit in der frühen Kindheit veröffentlicht. Die Empfehlungen richten sich an Fachpersonen im Schwangerschafts-, Säuglings- und Kleinkindbereich. Die Broschüre fasst die wichtigsten Punkte übersichtlich zusammen und soll Fachpersonen dabei unterstützen, Voraussetzungen für die Stärkung der psychischen Gesundheit von jungen Kindern mit Eltern und weiteren Bezugspersonen zu thematisieren.

Testkäufe 2018: Weniger Verstösse gegen den Jugendschutz

Testkäufe 2018: Weniger Verstösse gegen den Jugendschutz

Im vergangenen Jahr haben erneut über 30 St.Galler Gemeinden in Zusammenarbeit mit der Fachstelle Suchtprävention Alkohol- und Tabaktestkäufe durchgeführt. Die durchschnittliche Verstossquote ist im Vergleich zum Vorjahr von 32 auf 27 Prozent gesunken. Die Ergebnisse zeigen: In Betrieben, die regelmässig getestet werden, ist das Verkaufspersonal zunehmend besser sensibilisiert.

Tabakprävention an interkulturellen Treffen

Tabakprävention an interkulturellen Treffen

In der Bevölkerung mit Migrationshintergrund ist das Rauchen teilweise noch stark verbreitet. Um auch diese Gruppen zu erreichen, organisiert das kantonale Tabakpräventionsprogramm Gesprächsrunden zum Thema Tabakkonsum an interkulturellen Treffen. Ausgebildete Moderatorinnen mit Migrationshintergrund leiten die Treffen für Frauen. Im Zentrum der Gespräche stehen vor allem zwei Themen: Wie kann mit Jugendlichen über das Thema Tabak und Rauchen gesprochen werden? Und wie können Kinder und andere Familienmitglieder vor Passivrauchen geschützt werden?

«Draussen bleiben wir gesund!»

«Draussen bleiben wir gesund!»

OFFA-Sonderschau «pre-event», 10. - 14. April 2019, Halle 9.1

Draussen sein, sich an der frischen Luft bewegen und entspannen, Natur erleben, einander begegnen und ins Gespräch kommen – das alles ist wichtig für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden! An der diesjährigen Sonderschau unter dem Patronat des Gesundheitsdepartements laden eine Bocciabahn, Hängematten, ein Kräutergarten, Sitzgelegenheiten, eine Rutschbahn und ein Dreirad-Parcours für die Kleinsten zum Ausprobieren, Ausruhen und zum gegenseitigen Austausch ein. Fachpersonen sind mit Informationen und für Gespräche zu verschiedenen Gesundheitsthemen vor Ort.

Jugendschutz-Materialien im neuen Design

Jugendschutz-Materialien im neuen Design

Der Kanton St.Gallen hat in Zusammenarbeit mit den Kantonen Appenzell Innerrhoden, Appenzell Ausserrhoden, Graubünden und Thurgau die gemeinsamen Jugendschutzmaterialien «Checkpoint» überarbeitet. Zum etablierten Angebot zählen Plakate und Kleber, ein digitaler Altersrechner, ein Flyer für das Verkaufspersonal, eine Checkliste für Festveranstalter sowie verschiedenfarbige Alterskontrollbänder. Die Materialien können kostenlos bezogen werden:

www.checkpoint.sg.ch
Alle Checkpoint-Angebote in der Übersicht

Themenheft «Suchtmittelkonsum und Schule»

Themenheft «Suchtmittelkonsum und Schule»

«Suchtmittelkonsum und Schule», das neue Heft aus der Themenreihe «sicher!gsund!», liefert Grundlagenwissen und thematisiert Einfluss-, Risiko- und Schutzfaktoren rund um den Suchtmittelkonsum. Weiter beschreibt es Präventions- und Interventionsmöglichkeiten im Bereich der Schule. Das Themenheft ist online verfügbar und ersetzt die bisherigen Themenhefte «Alkoholkonsum im Jugendalter» und «Cannabis und Partydrogen». Schulen sowie Fach- und Beratungsstellen des Kantons St.Gallen wird das Heft direkt zugestellt.

sichergsund.ch