News / Aktuelles

Neue App gibt Sicherheit beim Alkoholverkauf

Neue App gibt Sicherheit beim Alkoholverkauf

Eine neue App erspart dem Verkaufs- und Servicepersonal die Rechnerei bei der Abgabe von alkoholischen Getränken an Jugendliche und junge Erwachsene. Ein Ampelsystem zeigt an, ob ein junger Kunde Alkohol oder Tabak kaufen darf. Dazu wird mit dem Smartphone lediglich ein Ausweis gescannt; das Resultat erscheint innert Sekunden. Entwickelt wurde die App vom Blauen Kreuz, in Zusammenarbeit mit der Eidgenössischen Zollverwaltung. Die App ist kostenlos und funktioniert auch offline. Da beim Scannen der Ausweise keine Fotos aufgenommen und keine Daten gespeichert werden, ist der Datenschutz gewährleistet.

Weitere Informationen

Sucht verursacht hohe volkswirtschaftliche Kosten

Sucht verursacht hohe volkswirtschaftliche Kosten

Das Bundesamt für Gesundheit BAG hat eine neue Studie zu den volkswirtschaftlichen Kosten von Sucht im Jahr 2017 in der Schweiz publiziert. Diese kommt zum Schluss, dass Sucht nicht nur grosses Leid für die Betroffenen und ihre Angehörigen verursacht, sondern auch hohe Folgekosten: Diese werden mit rund 7.9 Milliarden Franken beziffert. Der Tabakkonsum ist dabei mit 3.9 Milliarden der grösste Kostenfaktor, gefolgt von Alkohol mit 2.8 Milliarden und illegalen Drogen mit 0.9 Milliarden.

Faktenblatt des BAG
Schlussbericht: Volkswirtschaftliche Kosten der Sucht

«BGF talk»: Beziehungen am Arbeitsplatz stärken

«BGF talk»: Beziehungen am Arbeitsplatz stärken

Gerade jetzt, da viele wieder von zu Hause aus arbeiten, ist Beziehungspflege besonders wichtig. Gute Beziehungen bei der Arbeit unterstützen uns dabei, Herausforderungen zu bewältigen oder mit Unsicherheiten konstruktiv umzugehen. In der dritten Ausgabe von «BGFtalk» fragt Marco Fritsche bei Jürg Engler nach: Was ist das Besondere an Arbeitsbeziehungen? Warum sind gute Beziehungen zu den Kolleginnen und Kollegen, zu Vorgesetzten und Mitarbeitenden, so wichtig? Und gibt es ein «Rezept» dafür? Videos und Unterlagen

Risiken des Online-Glücksspiels: Corona verschärft die Problematik

Risiken des Online-Glücksspiels: Corona verschärft die Problematik

Das Risiko für ein problematisches Spielverhalten ist bei Online-Glücksspielen besonders hoch. Dabei dürfte die Zahl an Online-Spielenden in den vergangenen Monaten wegen Covid-19 nochmals gestiegen sein. Der Kanton St.Gallen lanciert deshalb gemeinsam mit anderen Kantonen und dem Fürstentum Liechtenstein eine neue Sensibilisierungskampagne: «Glücksspiele können abhängig machen. Auch online.»

Neue Info-Videos rund um die Grippeimpfung

Neue Info-Videos rund um die Grippeimpfung

Der kommende Winter wird aufgrund der Corona-Pandemie eine besondere Herausforderung. In dieser Situation wird die Grippeimpfung allen Personen mit erhöhtem Komplikationsrisiko besonders empfohlen, ebenso ihren engen Kontaktpersonen. 2020 werden daher grundsätzlich mehr Impfdosen als in anderen Jahren zur Verfügung stehen. Aktuell besteht jedoch bereits ein Engpass. Voraussichtlich werden Ende Jahr nochmals Impfdosen in der Schweiz eintreffen. Für Fragen rund um die Grippe-Impfung sind auf sg-impft.ch 11 neue Videoclips online.

«BGF talk»: Konflikte bei Veränderungen konstruktiv lösen

«BGF talk»: Konflikte bei Veränderungen konstruktiv lösen

In der zweiten Ausgabe der Reihe «BGFtalk» spricht Marco Fritsche mit Marlen Bolliger Wissmann über Konflikte bei Veränderungen am Arbeitsplatz: Weshalb entstehen bei Veränderungen oftmals Konflikte? Was sind dabei die besonderen Herausforderungen, für Führungspersonen und für Mitarbeitende? Und was kann jede und jeder selber dazu beitragen, dass Konflikte bei der Arbeit konstruktiv gelöst werden können? Marlen Bolliger Wissmann ist Psychologin, Coach, Organisations- und Konfliktberaterin.
Videos und Unterlagen

Sturzprävention im Alter ist wirksam

Sturzprävention im Alter ist wirksam

Schweizweit sind 285'000 Unfallverletzungen pro Jahr auf einen Sturz zu Hause oder in der Freizeit zurückzuführen – Sportunfälle nicht eingerechnet. Von den betroffenen Personen sind rund 88'000 über 65 Jahre alt. Gesundheitsförderung Schweiz hat vor diesem Hintergrund mit «StoppSturz» ein Pilot-Projekt in den Kantonen St.Gallen, Bern, Graubünden, Jura und Zürich lanciert, das Stürze und deren Folgen für Seniorinnen und Senioren reduzieren möchte.

Weltsuizidpräventionstag an der Kantonsschule Wil

Weltsuizidpräventionstag an der Kantonsschule Wil

Die diesjährige Veranstaltung zum Weltsuizidpräventionstag am 10. September fand an der Kantonsschule in Wil statt. Jürg Engler sprach im Fachreferat darüber, wie psychische Krisen gemeistert werden können und wo Betroffene und ihr Umfeld Unterstützung finden. Besonders eindrücklich war für die 150 teilnehmenden Schülerinnen und Schüler der Erfahrungsbericht einer betroffenen jungen Frau. Die angeregte Diskussion zeigte, dass die Veranstaltung bei den Jugendlichen auf grosses Interesse stiess. Mit einer Ausstellung im Schulgebäude, unter anderem mit den Materialien der neuen «Wie geht's dir?»-Kampagne, blieb das Thema noch einige Tage nach der Veranstaltung präsent.

«Wie geht's dir?» - Kampagne und Materialien

«BGF talk»: Veränderungen am Arbeitsplatz gesund gestalten

«BGF talk»: Veränderungen am Arbeitsplatz gesund gestalten

Die vergangenen Monate waren für viele Betriebe von Unsicherheit und neuen Herausforderungen geprägt. In solchen Situationen ist Flexibilität und Kreativität gefragt. Ein konstruktiver Umgang mit Veränderungen beinhaltet auch, krankmachenden Belastungen vorzubeugen. Das neue Angebot «BGFtalk» unterstützt Führungspersonen und Mitarbeitende dabei - mit Videos, Anregungen, Checklisten und mehr. Moderator Marco Fritsche fragt unsere Expertinnen und Experten: Wie können wir bei Veränderungen gut kommunizieren, Konflikte konstruktiv lösen, Beziehungen im Team stärken oder Emotionen am Arbeitsplatz steuern?

BGFtalk: Veränderungen gesund gestalten

Gesundheitsbericht 2020: Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene

Gesundheitsbericht 2020: Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene

Der Nationale Gesundheitsbericht 2020 bietet einen Überblick über das vorhandene und das fehlende Wissen zur Gesundheit von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen in der Schweiz. Er beschreibt die Einflüsse von Umfeld, Umwelt und Gesundheitsverhalten sowie die Situation der psychischen und körperlichen Gesundheit. Gesundheitsförderung, Prävention und die Gesundheitsversorgung sind ebenfalls ein Schwerpunkt. Im Sinne von «Children’s Health in All Policies» möchte der Bericht auch Entscheidungsgrundlagen für Fachpersonen, Akteure und politische Entscheidungsträger liefern.

www.gesundheitsbericht.ch