StoppSturz

In der Schweiz verletzen sich jährlich 87’000 Personen über 65 Jahre bei einem Sturz so stark, dass sie zum Arzt oder ins Spital müssen. Die Folgen von Stürzen bedeuten für die Betroffenen oft den Verlust von Lebensqualität und ihrer Selbstständigkeit sowie für Nahestehende eine grosse Belastung.

Das Projekt «StoppSturz» unter dem Vorsitz des Kantons St.Gallen möchte Verletzungen und Todesfälle durch Stürze bei Personen über 65 Jahren reduzieren und damit auch die sturzbedingten Gesundheitskosten senken.  «StoppSturz» setzt in der Gesundheitsversorgung sowie an deren Schnittstellen an: Medizinische und nicht-medizinische Fachpersonen sollen für die Sturzprävention sensibilisiert werden. Entsprechende Fachkenntnisse und Fähigkeiten der Leistungserbringer werden gestärkt. Strukturen und Abläufe entlang der Versorgungskette sollen optimiert werden, hin zu einer koordinierten und integrierten Versorgung.

Das Projekt wird in den fünf Kantonen St.Gallen, Bern, Graubünden, Jura und Zürich im Rahmen von kantonalen Projekten umgesetzt und dauert noch bis 2022.

 

Projektwebsite stoppsturz.ch

Projektwebsite stoppsturz.ch

Auf der Projektwebsite finden Sie die Ausgangslage und Hintergründe des Projekts, eine Projektübersicht, Informationen zu den kantonalen Projekten und den Teilprojekten sowie Tools und Materialien.

Prävention in der Gesundheitsversorgung

«StoppSturz» wird von Gesundheitsförderung Schweiz im Rahmen der Projektförderung Prävention in der Gesundheitsversorgung unterstützt:

Neue Broschüre «Impulse für ein gutes Lebensgefühl im Alter»

Neue Broschüre «Impulse für ein gutes Lebensgefühl im Alter»

Die neue Broschüre richtet sich an Seniorinnen und Senioren ab 65 Jahren. Sie bietet Ideen und Tipps für den Alltag, die Gesundheit und ein gutes Lebensgefühl fördern. Die verschiedenen Impulse möchten zum Nachdenken, zum Ausprobieren und zum Gespräch anregen. In der Broschüre finden sich zudem Hinweise auf Angebote in der Region und nützliche Adressen.

In den kommenden Wochen wird die Broschüre durch die Pro Senectute sowie verschiedene St.Galler Gemeinden verteilt. Die Broschüre kann online bestellt werden: Bestellformular

Gesunde St.Gallerinnen und St.Galler

Gesunde St.Gallerinnen und St.Galler

Umfassender Überblick über die Gesundheit der St.Galler Bevölkerung:

84 Prozent der St.Galler Bevölkerung schätzen ihre Gesundheit als gut oder sehr gut ein. Dieses erfreuliche Resultat liefert der St.Galler Gesundheitsbericht des Schweizerischen Gesundheitsobservatoriums Obsan. Der Bericht zeigt aber auch auf, dass über ein Drittel an einer chronischen Erkrankung leidet oder sich immer mehr Menschen einsam fühlen. Diese Erkenntnisse sind wichtig, um die Gesundheitspolitik im Kanton St.Gallen zu gestalten.

Bewegungsprogramm für ältere Menschen wird zum TV-Hit

Bewegungsprogramm für ältere Menschen wird zum TV-Hit

Der Corona-Lockdown im März zwang viele ältere Menschen dazu, zu Hause zu bleiben. Gerade für die physische und psychische Gesundheit von Seniorinnen und Senioren ist regelmässige Bewegung aber besonders wichtig. Das Amt für Gesundheitsvorsorge kreierte deshalb kurzerhand eine eigene TV-Sendung. «Bliib fit – mach mit!» wurde über Nacht zum Publikums-Hit auf TVO und gehört seit der Lancierung zu einem wichtigen Fixpunkt im Tagesablauf vieler älterer Menschen.