Ungenügender Jugendschutz beim Alkoholkauf im Internet

Ungenügender Jugendschutz beim Alkoholkauf im Internet

Gemäss den Resultaten einer aktuellen Schülerbefragung aus dem Raum Bern ist der Alkohol- und Tabakkonsum bei Jugendlichen im Jahr 2020 gestiegen. Die Einschränkungen für Restaurants, Bars und Clubs im Zuge von Corona haben zudem den Verkauf von Alkohol und Tabak übers Internet und über Lieferdienste ansteigen lassen. Diese Entwicklung stellt den Jugendschutz vor neue Herausforderungen. Erfahrungen aus dem Ausland zeigen, dass durchaus Möglichkeiten für die Altersprüfung beim Verkauf übers Internet zur Verfügung stünden. Auch die Durchführung von Testkäufen im Onlinehandel und bei Lieferdiensten wird zurzeit geprüft.

Neue App gibt Sicherheit beim Alkoholverkauf

Neue App gibt Sicherheit beim Alkoholverkauf

Eine neue App erspart dem Verkaufs- und Servicepersonal die Rechnerei bei der Abgabe von alkoholischen Getränken an Jugendliche und junge Erwachsene. Ein Ampelsystem zeigt an, ob ein junger Kunde Alkohol oder Tabak kaufen darf. Dazu wird mit dem Smartphone lediglich ein Ausweis gescannt; das Resultat erscheint innert Sekunden. Entwickelt wurde die App vom Blauen Kreuz, in Zusammenarbeit mit der Eidgenössischen Zollverwaltung. Die App ist kostenlos und funktioniert auch offline. Da beim Scannen der Ausweise keine Fotos aufgenommen und keine Daten gespeichert werden, ist der Datenschutz gewährleistet.

Weitere Informationen