News / Aktuelles

Gesundheit von Lehrpersonen - Behörden und Schulen sind gefordert

Gesundheit von Lehrpersonen - Behörden und Schulen sind gefordert

Gesunde Lehrpersonen in einer gesunden Schule sind die beste Voraussetzung, damit Schülerinnen und Schüler gut lernen und sich wohlfühlen. Gesundheitsprobleme der Lehrpersonen und der Schulleitungen sind nicht nur ein individuelles Problem, sondern hängen mit den Anforderungen und den Rahmenbedingungen zusammen. Die neuen, breit abgestützten Empfehlungen zur Förderung der Lehrpersonengesundheit des BAG, von b+g Netzwerk Schweiz sowie der Allianz BGF in Schulen zeigen wirkungsvolle Handlungsfelder für Behörden, Schulleitende und Lehrpersonen auf.

Radix: Gesundheit stärkt Bildung

«Team Time» - trotz Homeoffice in Kontakt bleiben

«Team Time» - trotz Homeoffice in Kontakt bleiben

Homeoffice ist für viele neu und in diesem Ausmass noch nie dagewesen. Teams, die sich sonst im Büro sehen, sind nun weit auseinander. Gesundheitsförderung Schweiz hat in Zusammenarbeit mit IN.flow eine Plattform entwickelt, die Teams dabei unterstützt, näher zusammenzurücken und sich gegenseitig zu stärken. «Team Time» bietet eine Kombination aus digitalen und analogen Tools, um die eigene mentale Gesundheit zu stärken und den sozialen Austausch zu fördern. Jetzt und auch in Zukunft – egal, wo wir arbeiten.

Zur Website
Zum Flyer

Auch im Homeoffice gesund und ausgewogen essen

Auch im Homeoffice gesund und ausgewogen essen

Arbeiten im Homeoffice stellt auch in Bezug auf die Verpflegung eine Herausforderung dar. Eine ausgewogene, abwechslungsreiche, dem Bedarf angepasste Ernährung ist jedoch für die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit und die langfristige Gesundheit wichtig. Die Schweizerische Gesellschaft für Ernährung hat ein Merkblatt und eine Ideensammlung für einfache, gesunde Mahlzeiten publiziert.

«Ausgewogen verpflegt - auch im Homeoffice»: Merkblatt und Ideensammlung

Aktuelle Workshops Arbeit & Gesundheit

Aktuelle Workshops Arbeit & Gesundheit

Um die Herausforderungen der modernen Arbeitswelt ohne negative Auswirkungen bewältigen zu können, müssen wir achtsam mit unserer Gesundheit umgehen. Die halbtägigen Workshops von ZEPRA unterstützen Sie dabei, ihre persönlichen Ressourcen zu stärken, z.B. im Workshop «Resilienz – Widerstandskraft ausbauen». In Workshops für Führungspersonen werden Impulse zur aktiven Gesundheitsförderung von Mitarbeitenden vermittelt, z.B. im Workshop «Wertschätzen ist mehr als loben» oder im Angebot «Keine Veränderung ohne Widerstand».

Ostschweizer Unternehmen investieren in Gesundheit

Ostschweizer Unternehmen investieren in Gesundheit

Das Forum BGM Ostschweiz hat 665 Betriebe aus den Kantonen SG, TG, AR, AI und dem Fürstentum Liechtenstein befragt, was sie für die Gesundheit ihrer Mitarbeitenden tun und wo Handlungsbedarf besteht.

Zunahme von Stress am Arbeitsplatz

Zunahme von Stress am Arbeitsplatz

Das Bundesamt für Statistik (BFS) hat die Ergebnisse zur Schweizerischen Gesundheitsbefragung 2017 veröffentlicht. Diese ergab eine Zunahme von Stress und psychosozialen Risiken am Arbeitsplatz. Dabei standen rund 21 Prozent der Erwerbstätigen 2017 unter Stress, wie die neusten Zahlen zeigen.

Psychische Gesundheit bei Jugendlichen im betrieblichen Umfeld

Psychische Gesundheit bei Jugendlichen im betrieblichen Umfeld

Jugendliche stellen eine Risikogruppe für psychische Erkrankungen dar. 10 bis 20 Prozent aller Jugendlichen in der Schweiz leiden unter einer psychischen Erkrankung. Zudem geben die 15- bis 24-jährigen Erwerbstätigen im Vergleich zu den anderen Altersgruppen an, überdurchschnittlich häufig gestresst zu sein. (Quelle: SECO)

Vereinbarkeit von Arbeit mit anderen Lebensbereichen

Vereinbarkeit von Arbeit mit anderen Lebensbereichen

Mitarbeitende, die ihre Arbeit gut mit privaten und sozialen Verpflichtungen vereinbaren können, sind motivierter, leistungsfähiger, loyaler und gesünder. Die Fachstelle Betriebliche Gesundheitsförderung hat deshalb ein neues Beratungsangebot für KMU entwickelt: Über eine Online-Befragung wird die Zufriedenheit zur Vereinbarkeit von Arbeit mit anderen Lebensbereichen aus Sicht von Geschäftsleitung und Mitarbeitenden erhoben. Auf dieser Basis erarbeitet eine Delegation aus Mitarbeitenden in moderierten Workshops Verbesserungsvorschläge zuhanden der Geschäftsleitung.

Medienmitteilung Familienplattform Ostschweiz

Weitere Informationen

Jede vierte erwerbstätige Person hat Stress

Jede vierte erwerbstätige Person hat Stress

Ein schlechtes Verhältnis von Belastungen und Ressourcen am Arbeitsplatz kann die Gesundheit gefährden. Dieser Gefahr sind gemäss dem repräsentativen Job-Stress-Index 2018 27.1% der Erwerbstätigen in der Schweiz ausgesetzt. Damit hat sich der Anteil gestresster Personen gegenüber 2016 und 2015 erhöht. Der Job-Stress-Index wird seid 2014 jährlich von Gesundheitsförderung Schweiz erhoben, in Zusammenarbeit mit der Universität Bern und der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften.

Weitere Informationen