Kinder im seelischen Gleichgewicht

Die Kantone St.Gallen, Appenzell Ausserrhoden, Appenzell Innerrhoden sowie das Fürstentum Liechtenstein beteiligen sich im Rahmen des Ostschweizer Forums für Psychische Gesundheit mit dem Projekt «Kinder im seelischen Gleichgewicht (KIG III)» am EU-Programm Interreg im Bodensee-Raum. Die weiteren Projektpartner sind der Kanton Thurgau sowie die Landkreise Ravensburg, Lindau und Bodenseekreis. Das Projekt «KIG III» hat das Ziel, in der Bodenseeregion die psychische Gesundheit von Kindern zu fördern, psychischen Erkrankungen bei Kindern entgegenzuwirken, bestehende Angebote über die Grenzen hinweg zu vernetzen und die Zusammenarbeit im Bereich psychische Gesundheit zu verbessern.

Interreg-Gesamtprojekt

Das Ostschweizer Forum für Psychische Gesundheit (SG, AR, AI und FL), der Kanton Thurgau sowie die Landkreise Bodensee, Lindau und Ravensburg setzen im Rahmen des EU-Programms Interreg das grenzüberschreitende Projekt «Kinder im seelischen Gleichgewicht» um. Durch eine überregionale Zusammenarbeit und grenzüberschreitende Vernetzung soll ein psychisch gesundes Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen im Bodenseeraum gefördert werden. Das internationale Gesamtprojekt mit den gemeinsamen Zielen bildet das Dach, unter dem die einzelnen Projektpartner eigene Regionalprojekte mit unterschiedlichen Massnahmen umsetzen.

«Kinder im seelischen Gleichgewicht»

«Kinder im seelischen Gleichgewicht»

Das Projekt «KIG III» hat das Ziel, die psychische Gesundheit von Kindern zu fördern, psychischen Erkrankungen entgegenzuwirken und bestehende Angebote über die Grenzen hinweg zu vernetzen.

Ostschweizer Regionalprojekt

Ziel der Regionalprojekte der Ostschweizer Partner ist eine vollständige Übersicht der bestehenden Angebote über das ganze Gebiet der Kantone St.Gallen, der beiden Appenzell und des Fürstentums Liechtenstein – von Gesundheitsförderung über Prävention, Früherkennung und Frühintervention bis hin zu Versorgung im Bereich psychische Erkrankungen und Belastungen bei Kindern und Jugendlichen.

Die Ergebnisse dieser Übersicht werden leicht durchsuchbar und übersichtlich in einem Online-Tool veröffentlicht, und damit sowohl Fachpersonen, die mit Kindern arbeiten (wie Schulen, Beratungsstellen, Kinderärzten oder Kindertagesstätten) als auch der breiten Bevölkerung zur Verfügung stehen.

Im Sinne der Früherkennung wird im Projekt ein besonderer Fokus auf die Bedürfnisse von Risikogruppen gelegt werden, z.B. auf Kinder (psychisch) kranker Eltern, traumatisierte Kinder, Kinder von Eltern mit einer Suchterkrankung, Kinder aus besonders belasteten Familien usw.

Durch die Angebotsübersicht sollen zudem Lücken bei den Hilfs- und Unterstützungsangeboten erkannt werden. Das Projekt hat auch zum Ziel, die Schliessung von identifizierten Lücken zu unterstützen (z.B. durch Information und Vernetzung oder durch Mitinitiierung neuer Angebote).

Veranstaltung - Eltern und strahlende Sterne

Veranstaltung - Eltern und strahlende Sterne

Eine Anleitung zu einem glücklichen Leben mit Kindern

Welche Eltern kennen sie nicht, die Stresssituationen im Familienalltag oder die Achterbahnfahrt des Lebens mit Kindern? Dr. Thomas Fuchs, promovierter Diplompsychologe, Familientherapeut und Vater von drei Töchtern, ist Autor verschiedener Bücher wie «Familienglück: von Elternglück und strahlenden Sternen».

Mit viel Erfahrung, Einfühlungsvermögen und Humor nimmt er am 27. November die heutige Erziehung, das Leben mit Kindern und das Elternglück in den Fokus. Ganz nach einem Zitat des englischen Dichters John Wilmot, der meint: «Bevor ich heiratete, hatte ich sechs Theorien über Kindererziehung. Jetzt habe ich sechs Kinder und keine Theorie.»

An der anschliessenden Podiumsdiskussion mit Regierungsratspräsidentin Heidi Hanselmann, Stadtrat Markus Buschor und Dr. Susanne Stronski, Co-Leiterin von ScolarMed, wird der Einfluss des Schulalltags auf das Familienleben thematisiert.

Die Veranstaltung ist kostenlos und richtet sich an Eltern und andere Interessierte.

Wann: Mittwoch, 27. November 2019
Zeit: 19:00 – 21:00 Uhr, anschliessend Apéro
Wo: Centrum St.Mangen, Magnihalden 15, 9000 St.Gallen

Eine Anmeldung ist erwünscht, Kurzentschlossene sind ebenfalls willkommen.

Weitere Informationen und Anmeldung

5 neue Gesichter bei ZEPRA

5 neue Gesichter bei ZEPRA

Seit dem Sommer sind gleich fünf neue Mitarbeitende zu ZEPRA gestossen. Wir freuen uns, Ihnen die folgenden Personen als neue Anlaufstellen in den verschiedenen Bereichen bei uns vorstellen zu dürfen: