In Balance älter werden

Das kantonale Aktionsprogramm «in Balance älter werden» hat zum Ziel, die Gesundheit älterer Menschen zu fördern, ihre Selbstbestimmung und Selbstständigkeit zu stärken und damit ihre Lebensqualität zu erhalten und wenn möglich zu verbessern.

Im Rahmen des kantonalen Aktionsprogrammes «in Balance älter werden» werden verschiedene bestehende Projekte weitergeführt. Diese werden durch die Fachstelle Gesundheit im Alter koordiniert:

StoppSturz

StoppSturz

Besonders Personen mit einer Sturz-Vorgeschichte und mehreren chronischen Krankheiten haben ein erhöhtes Risiko, (erneut) zu stürzen. Dem will das Projekt «StoppSturz» entgegenwirken.

kommunale Netzwerke für Bewegung und Begegnung im Alter

kommunale Netzwerke für Bewegung und Begegnung im Alter

Durch Förderung der Koordination unter den Akteuren und unter Einbezug der älteren Bevölkerung wird eine gezielte Optimierung des Angebots angestrebt.

Gemeinde bewegt

Gemeinde bewegt

Strukturelle Bewegungsförderung in der Gemeinde: «Gemeinde bewegt» verbessert im öffentlichen Raum, auf Plätzen und Strassen, die Rahmenbedingungen für körperliche Aktivitäten.

In Zusammenarbeit mit anderen Fachstellen des Amtes für Gesundheitsvorsorge werden im Rahmen des kantonalen Aktionsprogramms auch neue Projekte initiiert:

  • Mit dem Label «Fourchette verte Senior @home» werden Mahlzeitendienste für Seniorinnen und Senioren ausgezeichnet, die gesunde und ausgewogen zusammengestellte Menüs anbieten. «Fourchette verte Senior @home»
  • Durch Sensibilisierung der Öffentlichkeit, Vernetzung von Akteuren und Schulung von Multiplikatorinnen und Multiplikatoren, die mit älteren Menschen arbeiten, soll die psychische Gesundheit im Alter verbessert werden.
  • Mit der Durchführung von Femmes-Tischen zu Bewegung und Ernährung wird die ältere Bevölkerung mit Migrationshintergrund erreicht.

Die Aktivitäten des kantonalen Aktionsprogramms werden entlang einer zu erarbeitenden Strategie in Abstimmung mit dem Amt für Soziales des Departements des Innern ausgerichtet.

600'000 Menschen in der Schweiz pflegen ihre Angehörigen

600'000 Menschen in der Schweiz pflegen ihre Angehörigen

Die St.Gallerin Rosmarie Rütsche betreut und pflegt ihren Mann rund um die Uhr zuhause, seit bei ihm vor sechs Jahren Demenz diagnostiziert wurde. Erst seit kurzem nutzt sie mit dem Tagesheim Notker in St.Gallen ein Entlastungsangebot für betreuende Angehörige. Wie wichtig solche Unterstützung und die Wertschätzung der geleisteten Arbeit ist, darauf macht der Internationale Tag der betreuenden Angehörigen am 30. Oktober aufmerksam.

Publikums-Hit «Bliib fit – mach mit!» läuft neu bei SRF 1

Publikums-Hit «Bliib fit – mach mit!» läuft neu bei SRF 1

Gerade in der kälteren Jahreszeit ist es wichtig, dass sich ältere Menschen weiterhin regelmässig bewegen können. Deshalb freut es uns sehr, dass die beliebte Bewegungssendung «Bliib fit – mach mit!» für Seniorinnen und Senioren weiterhin ausgestrahlt wird. Neu wird die Sendung dreimal pro Woche in der ganzen Deutschschweiz bei SRF1 gezeigt:

Jeweils Montag, Mittwoch und Freitag, Beginn in der Regel um 08:50 Uhr auf SRF 1

Erfolgreicher Start von «Active City Wil»

Erfolgreicher Start von «Active City Wil»

Das Pilot-Projekt «Active City» - Sport und Spass für alle. Draussen, gemeinsam und kostenlos - stiess in Wil auf grosses Interesse (Tagblatt vom 24.8.2021) und soll im Sommer 2022 fortgeführt werden. In enger Zusammenarbeit mit Sportvereinen und weiteren lokalen Anbietern wird der Bevölkerung ein attraktives und professionell begleitetes Sport- und Bewegungsangebot zur Verfügung gestellt. Das Amt für Gesundheitsvorsorge unterstützt «Active City Wil» mit einem einmaligen Förderbeitrag aus den kantonalen Aktionsprogrammen «In Balance älter werden» und «Kinder im Gleichgewicht».

Weitere Informationen zu «Active City»