Frühe Förderung

Im Leben eines Menschen ist die frühe Kindheit für eine gesunde und gelingende psychosoziale und gesundheitliche Entwicklung von entscheidender  Bedeutung. In der Prävention gilt die «Frühe Förderung» als eines der wichtigsten Handlungsfelder, weil sich die Belastungsfaktoren und fehlenden Schutzfaktoren in der Frühen Kindheit auf weitere, später entwickelte Belastungsfaktoren und Schutzfaktorendefizite auswirken.

«Frühe Förderung» umfasst verschiedene Massnahmen und Angebote, die im Rahmen der Unterstützung von Familien, familienergänzenden Kinderbetreuung, Gemeindeentwicklung, Gesundheitsförderung und Prävention, Integrationsförderung oder als Vorbereitung des Schuleintritts stattfinden.

Angesichts der Komplexität der «Frühen Förderung»  ist eine interdisziplinäre Zusammenarbeit notwendig. Das Amt für Gesundheitsvorsorge hat zusammen mit dem Amt für Soziales, dem Amt für Volksschulen und dem Kompetenzzentrum Integration und Gleichstellung die Plattform «FILFALT – von Anfang an» lanciert, um ein vernetztes und koordiniertes Handeln im Kanton St.Gallen zu fördern. Gemeinsam mit Gemeinden, Städten und Akteurinnen und Akteuren der Frühbereichspraxis werden gesundheits- und entwicklungsförderliche Rahmenbedingungen geschaffen, um Kleinkindern ihrem Alter, ihren individuellen Fähigkeiten und Möglichkeiten sowie ihrem kulturellen Hintergrund entsprechend gleichwertige Chancen in ihrer individuellen Entwicklung zu eröffnen.

Frühe Förderung

Frühe Förderung

Der Kanton St.Gallen engagiert sich gemeinsam mit den Gemeinden, Städten sowie Akteurinnen und Akteuren der Frühbereichspraxis, damit alle Kinder gute Startchancen ins Leben haben.

10 Jahre «Purzelbaum» im Kanton St.Gallen

10 Jahre «Purzelbaum» im Kanton St.Gallen

«Purzelbaum» bringt Schwung in die Spielgruppe, die Kindertagesstätte und den Kindergarten. Seit 2011 wird dieses Angebot im Rahmen des kantonalen Aktionsprogramms «Kinder im Gleichgewicht» umgesetzt. Alle umsetzenden Einrichtungen waren nun zum zehnjährigen Jubiläum eingeladen, das mit der Sängerin Jaël Malli als musikalischem Gast gefeiert wurde.

Früherkennung bei Kindern und Jugendlichen

Früherkennung bei Kindern und Jugendlichen

Fachpersonen, die mit Kindern und Jugendlichen sowie deren Bezugspersonen arbeiten, sollen Anzeichen von Belastungen bei Kindern und Jugendlichen oder eine Kindeswohlgefährdung früh erkennen. Um sie dabei zu unterstützen, hat der Kanton St.Gallen Grundlagen und Instrumente erarbeitet. Das interaktive Dokument «heb! – hinschauen. einschätzen. begleiten.» steht online auf der Website des Kantons St.Gallen zur Verfügung.

heb.sg.ch

Neue Studie zu Kinderrechten: Weniger Druck, mehr Freiraum!

Neue Studie zu Kinderrechten: Weniger Druck, mehr Freiraum!

Wie werden die Kinderrechte in der Schweiz aus Sicht von Kindern und Jugendlichen umgesetzt? Erstmals wurden dazu 1700 Kinder und Jugendliche zwischen 9 und 17 Jahren von UNICEF und dem Institut für Soziale Arbeit und Räume der Ostschweizer Fachhochschule befragt. Die Ergebnisse zeigen: Kinder und Jugendliche wünschen sich insbesondere mehr Spiel- und Freiräume, mehr Mitsprachemöglichkeiten, weniger Stress und weniger Leistungsdruck.

Kinderrechte-Studie Schweiz und Liechtenstein 2021